Menue anzeigen

XZ550.de - die Legende bebt :: XZ-Geschichten :: Hugos XZ-Geschichte

headerimage

Hugos XZ-Geschichte


Ich werde nach und nach hier berichten wie mein Traum, eine XV 1000 SE Midnight Special zu besitzen begann, wie es dazu kam und was alles passiert ist bis mein Traum dann Wirklichkeit wurde. Ich wurde im Jahr 1997 mit mal eben 55 Jahren in den Vorruhestand versetzt und kaufte mir um der Langeweile zu entgehen einen maroden Oldtimertraktor und habe diesen in 11/2 jähriger Arbeit super restauriert. Danach trat mein langjähriger Wunsch wieder Motorrad zu fahren in den Vordergrund und ich fing an nach einem geeigneten Objekt zu suchen. Das Moped das ich suchte sollte nicht neu sein aber auf jeden Fall einen Motor mit zwei Zylindern in V Anordnung haben. Um Gottes willen aber bloß keine Harley und nicht zu teuer. Von meinem ebenfalls Motorrad fahrenden Sohn bekam ich den Tipp auf eine Yamaha XZ 550 die in einem Kleinanzeigen-Magazin angeboten wurde. Ich bin zum Anbieter gefahren um sie zu besichtigen und habe sie für 500 DM gekauft. Sie war in meinen Augen eine Schönheit. Rotweiße Vollverkleidung und der Verkäufer bekam sie auch für 2 Minuten zum Laufen. Danach war ich überzeugt dass ich sie wieder hinkriege. Tatsächlich lief sie auch, nachdem ich neue Zündkerzen und Zündkabel eingebaut, den Vergaser mal leer laufen lassen hatte, den Tank mit neuen Sprit gefüllt und mit einem Überbrückungskabel vom Auto gestartet. Die erste Saison verlief eigentlich gut, außer das sie öfters mal plötzlich den Dienst verweigerte und die Batterie dauernd leer war. So das ich sie nach jeder Pause anschieben musste. Im nächsten Jahr sprang sie dann überhaupt nicht mehr an. Ich brachte die Dame in die Werkstatt und dort teilte man mir mit das die Auslassventile verbrannt seien. Die Reparatur kostete 1250,- DM. Die Lichtmaschine wurde neu gewickelt 250,- DM, ein neuer Auspuff war fällig 300.- DM, die TCI und der Regler überprüft und repariert 250.-DM. Das waren so die größeren Ausgaben! Nachdem dann noch die Schwingenlager und die Lenkkopflager erneuert waren, die Sitzbank neu bezogen und abgespeckt, musste auch noch der Anlasser repariert werden. Er versagte seinen Dienst genau auf dem Hof der TÜV Prüfstelle! Endlich lief die XZ einwandfrei, da nahm mir eine junge Frau auf einer Kreuzung die Vorfahrt, ich kam samt XZ zu Fall und dabei ging meine schöne weiß-rote Vollverkleidung in die Brüche. Nun wurde die XZ zu einem grauen Naked Bike. Seitdem hat mich die XZ auf schönen Touren und XZ Treffen einige Tausendkilometer klaglos getragen
{jQback2top|Top}